Elektroenzephalographie

Es werden – einfach gesagt – mittels Elektroden die Hirnströme gemessen. Mit dieser Untersuchung gelingt es, dysfunktionale Bereiche des Gehirnes zu analysieren, Minderungen der Hirnaktivität aufzudecken oder epileptische Potenziale abzuleiten. Bei dieser Untersuchung werden 20 Elektroden mit der Kopfhaut in Kontakt gebracht und fixiert. Die Untersuchung ist unschädlich und schmerzfrei.

Extrakranielle Duplexsonographie / Transkranielle Duplexsonographie

Auch diese Untersuchung ist schmerzfrei und unschädlich. Durch akustische und optische Darstellung von Ultraschallsignalen gelingt es, die anatomische Struktur der wichtigen hirnversorgenden Arterien zu untersuchen. Besonders wichtig ist dies im Rahmen der Schlaganfallprophylaxe, da ein großer Teil von Hirndurchblutungsstörungen auf Ablagerungen in den Gefäßwänden zurückzuführen ist. Auch die Fließeigenschaften des Blutes in den Gefäßen werden hierdurch analysiert und es gelingt so, eventuelle Verengungen oder gar Verschlüsse der Gefäße zu diagnostizieren.

Neuropsychologische Testungen

Hier werden mit relativ einfachen Frage-Antwort-Tests die kognitiven Funktionen wie zum Beispiel Gedächtnisleistung und Orientierung geprüft.  Hiermit gelingt eine Objektivierung entsprechender Defizite. Diese Tests werden vornehmlich zur Verlaufsbeurteilung von demenziellen Syndromen durchgeführt.

Klinische Elektrophysiologie

Mit diesen Untersuchungen werden Leitungsstörungen der peripheren Nerven analysiert. Sie bieten die Möglichkeit zur Unterscheidung von Schädigungen der Nervenfasern bzw. deren Hüllen (Isolierung). Besonders häufig kommt diese Untersuchung im Falle von Druckschädigungen (zum Beispiel Carpaltunnel-Syndrom) oder auch Polyneuropathien zur Anwendung.

Labordiagnostik

In unserer Praxis besteht täglich die Möglichkeit, notwendige Laboruntersuchungen durchzuführen. Zu diesem Zweck arbeiten wir mit einem hochspezialisierten Labor zusammen.